Die Deutschsprachige Debattierliga (DDL) ist der Zusammenschluss dezentral organisierter Debattierturniere im deutschsprachigen Raum zu einem gemeinsamen ganzjährigen Wettbewerb. Gewertet werden die Leistungen von Clubs, Rednern und Juroren.
Das Regelwerk der DDL findet sich hier, Kontaktaufnahme mit den Koordinatoren Leonardo Martinez und Sibylla Jenner ist jederzeit per E-Mail möglich.

Dienstag, 3. September 2013

Keine rosa Elephanten im Schwarzwald

Liebe Leser an den Empfangsgeräten,

die FDL bleibt innovativ. Nach Turnieren mit Spaßthemen, ohne Stift und Papier, mit eisernen Vorturnieren für Juroren gibt es jetzt das nächste Experiment.

Im Freiburger Schwarzwaldcup gibt es eine überraschendes für Juroren. Anstatt wie sonst mit den Teamrednern im Raum der Themenverkündung zu lauschen werden sie dort wie der gemeine freie Redner vor die Tür geschickt. Zweck des Manövers soll es sein zu verhindern, dass sich während des fünfzehnminütigen Wartens schon ein Ideechen zum Debattenverlauf im Kopf des Jurors einnistet und Erwartungen weckt.

Aber auch für Chefjuroren gibt es keine Ausnahmen. Dafür haben sich die Freiburger ein Thementeam und ein Leiterteam zusammengestellt. Während die zweiten das Turnier Regeltechnisch anleiten haben sich die ersteren die Themen ausgedacht und an die Ausrichter weitergeleitet, so dass ein Thema wirklich für jeden unerwartet kommen kann. Das Thementeam besteht aus Andreas C. Lazar, Marcel Sauerbier, Florian Umscheid und Leonid Vogel.

Wie es klappt werdet ihr nur erleben, wenn ihr am 16. und 17. November im Schwarzwald verweilt.

psk / mc

Montag, 2. September 2013

Ewige Bestenliste aktualisiert

Liebe Leser an den Empfangsgeräten,

das fleißige Statistikbienchen Manuel Adams hat die ersten drei Jahre ausgewertet und wir stellen fest: Es gibt Bewegungen in der ewigen Bestenliste der FDL. Im Riesenrennen hat der diesjährige FDL-Sieger Mainz zwar schon vor Greifswald den Meistertitel sicher, jedoch hat der dortige Sieg gereicht um den Doppelmeister Berlin Debating Union mit zwei Punkten Vorsprung zu überholen. Dahinter hat sich Marburg vom fünften auf den dritten Platz vorgeschoben. Der bisherige dritte München rutschte auf den fünften Platz ab. In die Top Ten stieg Münster aus der Lauerpostion Platz 11 ein und verbesserte sich um 5 Plätze. Ein furioses Comeback legte Göttingen hin, das nach einer Pause in der letzten Saison das Sechsfache seiner bisherigen Punkte holte und zehn Plätze nach vorne sprang. Den größten Sprung hat jedoch Bremen gemacht, dass um gleich 12 Plätze nach oben geschossen ist. Ebenso erwähnenswert sind Wiesbaden und Bozen, die direkt in ihrer ersten FDL-Saison direkt in der Lage waren zu Punkten. Nicht so erfolgreich, dafür sehr aktiv dabei war der neugegründete Club aus Bielefeld in seiner ersten FDL-Runde.

Insgesamt haben 36 Clubs diese Saison an FDL-Turnieren Teilgenommen von denen 27 zumindest einmal Punkten konnten.

pks / mc