Die Deutschsprachige Debattierliga (DDL) ist der Zusammenschluss dezentral organisierter Debattierturniere im deutschsprachigen Raum zu einem gemeinsamen ganzjährigen Wettbewerb. Gewertet werden die Leistungen von Clubs, Rednern und Juroren.
Das Regelwerk der DDL findet sich hier, Kontaktaufnahme mit den Koordinatoren Leonardo Martinez und Sibylla Jenner ist jederzeit per E-Mail möglich.

Freitag, 17. März 2017

Seemonster an der Elbe -- der Alstercup in Hamburg


Hamburg, oft und gerne als „Perle des Nordens“ bezeichnet, ist im VDCH-Land in der Vergangenheit vor allem durch die sehr regelmäßige (und sehr gute) Organisation von ZEIT DEBATTEN aufgefallen. In diesem Jahr allerdings entschied sich der DC Hamburg, den nächsten Schritt zu gehen und stattdessen ein DDL-Turnier auszurichten.
Namentlich konnte man sich aber nicht recht entscheiden zwischen dem „Seemonstercup“ und dem „Alstercup“, was auch zu zwei konkurrierenden Hashtags auf Twitter führte. Versöhnliche Alternativen wie „Alstermonstercup“ wurden nicht erwogen. Zugegebenerweise wurden Nessi und Familie bisher auch noch nicht in der Binnenalster gesichtet.
Am Freitagabend gab es noch ein geselliges Beisammensein im einem Hamburger Campus-Café, am Samstag dann das Turnier an der Hamburger Uni. Zum Frühstück gab es die für Hamburg typischen Franzbrötchen.’
Nach drei Runden sprangen zwei Teams und drei fraktionsfreie Redner direkt ins Finale, wo es einen engagierten Streit über Vereinfachung und Emotionalisierung in der Politik gab. Das Publikum durfte die besteEinzelrede der Debatte wählen.
Nach Abschluss der Turniers lud der Hamburger Debattierclub in einen Club auf der Reeperbahn, dem Partydistrikt Hamburgs. Man soll auch noch Teilnehmer am nächsten Morgen auf dem legendären Fischmarkt entdeckt haben.
Insgesamt ein wunderbarer DDL-Einstand für den DC Hamburg, wir freuen uns schon aufs nächste Jahr: Läuft!

Wie schon beim Streitkulturcup in diesem Jahr fand auch beim Alstercup die neue OPD-Punkteskala Anwendung. Für die interessierten Leser dieses Blog bieten wir auch hier eine Übersicht über die statistische Verteilung der Punkte.

Histogramm der Punkteverteilung beim Alstercup mit entsprechender Gaußkurve, siehe auch den Streitkultur-Cup

Der statistische Mittelwert der Punkte lag bei 45.0 ± 0.8 Punkten, die Standardabweichung (die die Streuung der Punkte quantifiziert) bei 5.7 ± 0.8 Punkten. Das ist damit in guter Übereinstimmung zum Streitkultur-Cup ein leicht höherer Durchschnittswert als bei der alten Eichung und eine größere Streuung.

Die Clubtabelle nach dem Hamburger Alstercup. Es dürfte nun etwa die Halbzeit der DDL-Saison erreicht sein.
An der Spitze der Clubtabelle gibt es momentan wenig Bewegung. Münster verteidigt weiter die Spitzenposition und baut langsam aber sicher den Vorsprung auf Platz 2 auf. Die BDU schiebt sich wieder auf den zweiten Platz. Der Abstand zu Münster sind 16 Punkte. Nicht unmöglich, das einzuholen, aber auch kein Kinderspiel mehr. Die BDU müsste über ihren Schatten springen und auch bei künftigen OPD-Turnieren jeweils gute Teams schicken.
Christoph Saß gewinnt das dritte DDL-Turnier in Folge. Dafür einen herzlichen Glückwunsch und chapeau!

Abschließend -- wie immer -- der Blick auf die Einzeltabelle:

Christoph weiterhin weitgehend unangefochten auf dem ersten Platz. Bei ihm werden nun aber entsprechend des DDL-Regelwerks auch nur noch die besten vier Resultate gewertet. Sabrina Effenberger beeindruckt durch zwei Turnierantritte mit jeweils Maximalpunktzahl. Wenn sie das beibehält, stehen die Chancen für sie auf den ersten Platz in der Einzelrednertabelle sehr gut.
Die in der Tabelle vertretenen Clubs sind auch bisher gut durchmischt, mit einem kleinen Übergewicht der Heidelberger Rederei in den Top 5.